Food Lovers

Die Ausbildung zum Koch

Kochen will gelernt sein und braucht jede Menge Übung. Während für manch einen das Kochen ein wahres Kinderspiel ist, gibt es andere, die sehr viel lernen müssen. Doch selbst wer Talent hat und dieses zum Beruf machen möchte, sollte eine professionelle Ausbildung durchlaufen. Wie läuft eine Ausbildung zum Koch ab und was wird dabei gelernt?

Kochen will gelernt sein

Ein Koch muss mehr können als einfach nur Gerichte zubereiten. Es müssen oft Menüs zusammengestellt werden, die Gerichte müssen rechtzeitig auf den Tischen landen und selbst die Personalplanung ist oft Sache des Kochs. Des Weiteren übernimmt der Koch oft die Einkäufe, da der Koch weiß, was gebraucht wird und gut ist. Dasselbe gilt für die Sauberkeit der Küche, denn der Koch muss dafür sorgen, dass alles sauber ist. Das hört sich schon einmal viel komplizierter an als einfach „nur“ Koch.

Die Ausbildung

Das alles will natürlich gelernt sein und daher gibt es den Ausbildungsberuf Koch. Wie in allen anderen Ausbildungsberufen findet auch hier ein Wechsel zwischen Ausbildungsbetrieb und Berufsschule statt. Während im Betrieb Erfahrung in der Praxis gesammelt werden kann, wird in der Schule das notwendige theoretische Wissen vermittelt. Wie bei jeder anderen Ausbildung muss am Ende eine Abschlussprüfung abgelegt werden. Diese besteht aus einem praktischen und einem theoretischen Teil.

Voraussetzung

Es gibt einige Voraussetzungen, die für die Ausbildung zum Koch erfüllt werden müssen. Zunächst muss die neunjährige Schulpflicht abgeschlossen sein. Da es jedoch sehr wenige Ausbildungsplätze und sehr viele Interessenten gibt, sind die Anforderungen meist etwas höher. Wer bessere Chancen haben möchte, sollte es vielleicht mit einem Praktikum versuchen und damit Bonuspunkte sammeln. Abgesehen von einem Schulabschluss ist natürlich eine gewisse Erfahrung oder Übung im Kochen immer gerne gesehen. Hat man eine gute Fingerfertigkeit und eine selbstständige Arbeitsweise, hat man in diesem, wie in fast allen Ausbildungsberufen, sehr gute Chancen, eine Ausbildungsstelle zu finden.

Zusammenfassung

Für wen Kochen eine wahre Leidenschaft ist, der sollte diesen Weg auf jeden Fall einschlagen. Natürlich hilft auch viel Erfahrung bei der Bewerbung für die Stelle eines Koches, doch die duale Ausbildung ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg, ein erfolgreicher Koch zu werden. Im Netz finden sich genug Ausbildungsbetriebe, die regelmäßig neue Lehrlinge einstellen. Gelernte Köche sind immer gefragt. Die Ausbildung zum Koch dauert regulär drei, zum Beikoch zwei Jahre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.